gutachtenjpg

Kindesschutzgutachten bei Kindeswohlgefährdung

Ist das Wohl eines Kindes mutmasslich gefährdet, ist es oft hilfreich, mittels eines Gutachtens Empfehlungen für das weitere Vorgehen einzuholen. Im Zentrum steht die Frage: Was ist für das Kind das Beste?  

Die wichtigsten Elemente des Kindesschutzgutachtens sind das Aktenstudium, sorgfältig durchgeführten diagnostische Abklärungen, sowie die Exploration von Kindseltern und Kindern. Darauf basierend können Empfehlungen formuliert werden.

Durch ein Gutachten kann beispielsweise eruiert werden, welche Entwicklungsvoraussetzungen bei einer Herkunftsfamilie gegeben sind und ob ein Kind trotz bekannten Schwierigkeiten bei seinen Eltern aufwachsen darf und kann.

Das IFRP führt grundsätzlich Hausbesuche durch und führt auch Gespräche mit Eltern, die hospitalisiert oder in Haft sind.


<< zurück